Entstehung einer Anpassungsstörung

Im Leben sind wir immer wieder mit störenden, beängstigenden und manchmal auch extrem traurigen Situationen konfrontiert. Jeder Mensch reagiert auf Belastungen wie bspw. Liebeskummer, Scheidung, dem Verlust eines geliebten Menschen oder der Diagnose einer schweren Krankheit mit unterschiedlich starker seelischer Verwundbarkeit.  

Wenn die individuellen seelischen Ressourcen nicht ausreichen, um die negativen Einflüsse des Ereignisses auf die Gefühlswelt abzuwehren, entsteht eine Anpassungsstörung. Für die Betroffenen erscheint die Belastung dann als unlösbar.

 

Symptome einer Anpassungsstörung

Bei einer Anpassungsstörungen zeigen sich emotionale Beeinträchtigungen, die vor dem Ereignis noch nicht vorhanden waren.

 

So kann zeitnah nach dem einschneidenden Ereignis folgendes auftreten

  • Unzufriedenheit,
  • Unausgeglichenheit und
  • Besorgnis, die sich bis zu
  • diffusen Ängsten und
  • depressiven Störungen steigern können.

 

Menschen mit Anpassungsstörung sind oft

  • sehr angespannt
  • ärgerlich
  • haben ausgeprägte Ängste
  • haben oft Schmerzen, obwohl ihnen organisch nichts fehlt
  • sind schnell erschöpft
  • sind verhaltensauffällig und zeigen so beispielsweise ungewohnte Aggressivität.

 

Therapie einer Anpassungsstörung

Anpassungsstörungen entstehen, wenn ein einschneidendes Ereignis im Leben nicht emotional bis zum Abschluss integriert und verarbeitet wird.

Die Integration entsteht durch das Durchlaufen der 4 Phasen der Trauer nach Verena Knast:

  1. Phase: Das Nicht-Wahrhaben wollen

Der Schock und die Verleugnung beherrschen diese erste Phase.

  1. Phase: Aufbrechende Emotionen

Gefühle wie Wut, Schmerz und Zorn entstehen. Es kann zu Aggressionen gegen sich selbst und den Auslöser kommen. Es kann zu Fragen nach der Schuld und dem Warum kommen.

  1. Phase: Suchen und sich trennen

Es findet die innere Auseinandersetzung mit dem Verlust statt. Orte der Erinnerung werden aufgesucht, gemeinsame Erinnerungen werden Revue passiert und innere Zwiegespräche geführt. Es kommt zum bewussten Abschied nehmen.

  1. Phase: Neuer Selbst- und Weltbezug

Der Schmerz tritt in den Hintergrund. Der innere Frieden stellt sich langsam wieder ein. Die neue Lebenssituation wird akzeptiert und es wird angefangen, neue Lebenspläne zu schmieden.

 

Für eine gesunde Integration ist es von Nöten, als diese Phase zu zu lassen. Die Therapie beinhaltet die Hilfestellung zur Bewältigung des aktiven Erlebens und Verarbeitens all dieser 4 Phasen.

CORINNA BINTZ
Heilpraktikerin für Psychotherapie

Goethestrasse 74
80336 München

Telefon +49 (0)89 53 88 67 54
Telefax +49 (0)89 53 88 67 55
E-Mail mail@praxis-bintz.de

SPRECHZEITEN

Montags 14.00 - 18.00 Uhr
Dienstags 09.00 - 13.00 Uhr
Mittwoch 09.00 - 13.00 Uhr
Donnerstags 16.00 - 20.00 Uhr
Freitags 9:00 - 13.00 Uhr

sowie nach Vereinbarung